Persönliche und unpersönliche Verben

← Einfache und zusammengesetzte Verbformen ↑ Inhalt Formenbestand →

Subjekte können natürliche Personen sein oder lediglich als sogenanntes grammatikalisches Subjekt in Erscheinung treten. Erlauben Verben die erste Gruppe von Subjekten, spricht man von persönlichen Verben. Im anderen Fall von unpersönlichen Verben.

Unpersönliche Verben

Unpersönliche Verben können nur in Verbindung mit einem grammatikalischen Subjekt auftreten. Dies wird in der Regel durch das Personalpronomen "es" vertreten. Eine große Gruppe der unpersönlichen Verben bilden die Witterungsverben regnen, donnern, wettern, schneien usw. Hier kann man lediglich sagen es regnet.

Beispiele: es regnet, es schneit, es donnert
nicht: ich regne, wir schneien, er donnert

Persönliche Verben

Persönliche Verben können in allen Personalformen verwendet werden. Das Subjekt kann hier durchaus eine natürliche Person sein: er läuft → der Mann läuft. Dies ist bei unpersönlichen Verben nicht möglich: er regnet → der Mann regnet.

Persönliche Verben können zudem auch unpersönlich verwendet werden: es klingelt (unpersönlich) → der Mann klingelt (persönlich)